Archiv

24. Juni bis 23. Juli 2016

 

Mit Kurt Roth, Franz Roth, Remo Roth, Julia Roth, Herbert Rothen, Rudolf Roth, Helene Roth, Dieter Roth, Alfred Roth, Selma Roth, Peter Roth mit dem Toggenburger Klangquartett

 

Kommen, sehen, hören, staunen und erleben! Kunst, Architektur, Musik, Theater, Film, Kulinarik und das Special: Wir rocken die Holzbrücke, Streetfood.

 

Aristoteles unterschied fünf Sinne des Menschen: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Tasten. Im Christentum sind die fünf Wundmale Christi Gegenstand der Andacht und Verehrung. Zu den Grundlagen des Islam gehören die fünf Säulen. Nach taoistischer Tradition gibt es die fünf Elemente Wasser, Feuer, Erde, Holz und Metall. Die Fünf ist eine gute Zahl. Das festival nomen est omen hat es damit nachhaltig geschafft.

20. Juni bis 19. Juli 2014

 

Mit Martin Ziegelmüller, Stephan Müller, Hubert Müller, Hanspeter Müller-Drossaart, Franco Müller, Martin Müller, Heinrich Müller & Band, Andreas Daniel Müller/Gerrit Neuhaus

 

Das Programm bietet mit zwei Konzerten, zwei Theatern und einer szenischen Lesung ausgesuchte Müller-Leckerbissen. Und Leckerbissen im Sinne des Wortes gibt es wiederum an den beliebten Festivalbrunches im Hotel Krone, wo jeweils ein Künstler anwesend ist. Franco Müller, Hubert Müller und Stephan Müller arbeiten während den Öffnungszeiten in ihren Ateliers auf dem Müllerweg. Martin Ziegelmüller zeichnet am 22. Juni ab 14 Uhr in der Städtligalerie im Gemeindehaus. Eine besondere Augenweide werden die Grossbilder der 14 Schulklassen und der Künstler unter dem Titel ColoramArt auf dem Müllherweg sein.

 14. Juni bis 13. Juli 2013

 

Für die dritte Ausgabe des Festivals ist es gelungen, namhafte Kulturschaffende namens Dimitri zu gewinnen, so auch den berühmten Clown aus Verscio, Dimitri Vojnov, Jura Dimitri, Gunda Dimitri, Marsha Dimitri, Dimitri Howald Trio, Nina Dimitri, Frank Dimitri Etienne, Dimitri Deletaris

 

Das Programm besteht aus vielen Leckerbissen. Die Sinne werden mit Ausstellungen, Aufführungen, Konzerten und Kulinarik verwöhnt. Der Dimitriweg beginnt im Schlossgarten und führt durchs Innenstädtli. Nebst den Skulpturen sind im öffentlichen Raum drei Kunstausstellungen zu sehen. Neu und besonders ist, dass der Maler Dimitri Vojnov während des Festivals in seiner Atelierausstellung im Howaldgebäude (altes Rössli) arbeitet.

 

Das Städtli wird zu Galerie, die mit Olivenbäumen, Palmen und Geranien geschmückt ist. Die Restaurants laden zu kulinarischen Leckerbissen. Der Festivalbrunch jeweils am Sonntag im Hotel Krone in Anwesenheit eines Künstlers und die Konzerte seien von Herzen empfohlen - gleichwohl wie Jazz con Pasta im Hotel al poste.

 1. Juli bis 1. August 2012

 

Ein Programm, das total hinhaut im idyllischen Städtli Wangen an der Aare mit Kunstschaffenden namens Wi(e)dmer: Ruedi Widmer - Cartoonist; Urs Widmer - Schriftsteller; Paul Wiedmer - Eisenplastiker; Renate Wiedmer - Keramikerin; Thomas Widmer - Wanderkolumnist; Daniel Widmer - Fotograf; Norbert Wiedmer - Filmer; Christoph Widmer - Holzkünstler; Gisela Widmer - Autorin.

 

Gastkünstler: Bruno Eberhard - Organist (Konzert in Memorian Hanni Widmer); Daniel Spoerri; Bruno Wank; Severin Müller; Jérémie Crettol; Uwe Schloen; Daniel Braeg; Res Ingold; Ursula Stalder; Massimo de Giovanni; Pavel Rohling; Petra Fiebig; Kurt Sommer; Reini Rühlin; John Greer; Werther Germondari; Thorsten Kichhoff; Thomas Baumgärtel (Hommage Kunstgarten Serpara, Paul Wiedmer); Kurt Studer; Ueli Steiner; Nora Gohl; Kuno Schaub; Kristine Strasser (Irish Folk, Konzert mit Bruno Eberhard); Nina Dimitri; Maja Büchel; Gerlinka Neumeyer (Musica alla Festa Serpara)

 1. Juli bis 1. August 2011

 

Kulturmenschen namens Hutter produzieren sich in Wangen an der Aare während eines Monats beim festival nomen est omen. Der ständige Rahmen ist eine grosse Skulpturenausstellung von Schang Hutter, eine Bilderausstellung von Peter Hutter im Pfarrhaus und eine selbige von Anja Hutter in der Städtligalerie. Die Skulpturen von Schang Hutter stehen im Städtli, in den Kirchen, an der Aare und sind auf einem Rundgang zu besichtigen. Ein Highlight sind die Vorstellungen der Clownin Gardi Hutter im Salzhaus. Dazu gibt es ein Kleinkino, in welchem Hutter-Filme zu sehen sind, ein Konzert mit dem Solisten Philipp Hutter in der reformierten Kirche und weitere kleinfeine Anlässe.


festival nomen est omen I Schulhausstrasse 7 I CH - 3380 Wangen an der Aare I +41 79 653 91 27