Schang Hutter

Objekte auf dem Amiciweg

Geboren 1934. Atelier in Attiswil. 1950 bis 1954 Lehre als Steinbildhauer. 1954 bis 1961 Studium an der Akademie der bildenden Künste München. 1961 bis 1962 Werkstatt in Solothurn. 1969 bis 1970 Anlehre zum Lithografen an der Kunstakademie Warschau. 1970 Anlehre im Sandgussverfahren im Eisenwerk von Roll, Klus. 1981 Atelier in Hamburg. 1985 Atelier in Berlin. Ab 1988 Werkstatt in Derendingen. 1988 bis 1989 Gastprofessur an der Akademie der bildenden Künste München. 1999 Liquidation der Werkstatt in Derendingen und Umzug nach Genua. 2008 kleine Werkstatt und Lager in Bellach. 2013 Werkstatt und Lager in Attiswil. 1958/1960/1961 eidg. Kunststipendium. 1968 Förderpreis des Kantons Solothurn. 1969 Stipendium des polnischen Staates. 1975 Preis der 22. Biennale Florenz. 1986 Kunstpreis des Kantons Solothurn. 1993 Preis der Stiftung für grafische Kunst in der Schweiz. Stipendium des Freistaates Bayern. Werke im öffentlichen Besitz und Ausstellungen im In- und Ausland.

 

www.schang-hutter.ch


festival nomen est omen I Schulhausstrasse 7 I CH - 3380 Wangen an der Aare I +41 79 643 91 27